Hauptsatz Nebensatz: Haupt- und Nebensätze

Hauptsatz Nebensatz Komma Kommasetzung.net Komma setzen bei Hauptsätzen Nebensätzen

Um Kommas richtig setzen zu können, ist es absolut elementar, Hauptsätze und Nebensätze erkennen zu können und den Satzbau zu verstehen. Deshalb lernst du in diesem Artikel, was ein Hauptsatz und was ein Nebensatz ist, was sie voneinander unterscheidet und wie sie sich auf die Kommasetzung auswirken.

Hauptsatz und Nebensatz

Morgen rufe ich dich an. Danach komme ich. Ich bringe dir dann deine Sporttasche mit. Du wirst hoffentlich da sein.

Fällt dir etwas auf? Die Sätze klingen ziemlich eintönig, oder? Und noch etwas: kein Komma weit und breit. Das liegt daran, dass es sich hierbei nur um Hauptsätze handelt. Es sind also Sätze, die für sich stehen können. Du kannst sie dir wie eine Lokomotive vorstellen. An eine solche Hauptsatzlok kann man einen Nebensatz kuppeln (oder auch zwei). Du wirst hoffentlich da sein, wenn ich komme. Ich komme dann raus, wenn du an der Tür klingelst oder wenn du kurz vorher anrufst.

Hauptsatz Nebensatz Kommas setzen Kommasetzung

Für Nebensätze gilt: Sie sind Waggons und können nicht allein fahren, sie brauchen dafür den Hauptsatz. In der Sprache zeigt sich das daran, dass sie nicht für sich stehen können. Weil ich dich gefragt habe … Nein, so ein Nebensatz kann nicht allein stehen. Würde dir jemand diesen Nebensatz so sagen, dann würdest du fragen, worauf er sich bezieht. Es fehlt das Ergebnis.

Ich bin jetzt schlauer, weil ich dich angerufen habe. Hier liefert der Hauptsatz das Ergebnis. Und ganz unabhängig vom Anrufen kann jemand ebenfalls an Wissen gewonnen haben, ganz gleich, ob er nachgefragt oder ein Fachbuch gelesen hat. Ich bin jetzt schlauer. Der Hauptsatz kann als Aussage für sich stehen.

Wie du Haupt- und Nebensätze erkennst und unterscheiden kannst

In gewisser Weise weißt du nun schon Bescheid. Aber Theorie und Praxis sind unterschiedliche Fälle, und es ist gar nicht immer so leicht, das Gelernte auch wirklich anzuwenden. Manche Nebensätze zieren sich nämlich und sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Darum möchte ich dir hier kurz beschreiben, wie du sie in der Regel erkennst.

Hauptsatz

Wie schon beschrieben, stehen Hauptsätze selbstständig und für sich selbst. Ein Satz kann an sie angeschlossen werden, dies ist aber nicht nötig. Beispiele für einen Hauptsatz sind: Ich rufe an. Morgen wird sie mich anrufen. Abends gingen wir zu Bett.

Nebensatz

Nebensätze sind nicht immer einfach zu erkennen. Ein erstes Merkmal ist das finite Verb am Satzende. Finit heißt, dass es bestimmt ist nach Person und Zahl. Also: … wenn wir uns melden. … wenn ich mich melde.

Außerdem werden Nebensätze typischerweise durch bestimmte Wörter an einen Hauptsatz angebunden. Beispiele dafür sind:

  • Relativpronomen – zum Beispiel der, die, das; welcher, welche, welches; wodurch, wie
  • Konjunktionen – zum Beispiel wenn, weil, ob
  • Interrogativpronomen – zum Beispiel wann, wer, was, wie

Nebensätze können dabei am Ende stehen (1), aber auch am Anfang (2), oder sie sind eingeschoben (3).

(1) Ich gehe in die Schule, wenn ich nicht mehr krank bin. (2) Wenn ich nicht mehr krank bin, gehe ich in die Schule. (3) Ich gehe in die Schule, wenn ich nicht mehr krank bin, und hole dann alles nach.

Typische Kommafälle bei Hauptsatz und Nebensatz

Gut, du weißt nun hoffentlich, was Haupt- und Nebensätze ausmacht. Mach dir nichts draus, wenn du sie nicht immer gleich erkennst: Das ist vor allem Übungssache. Nun schauen wir uns an, welche Fälle typischerweise auftreten können und wo welche Kommas zu setzen sind.

Entscheidend für die Frage nach dem Komma ist die Kupplung der verschiedenen Sätze oder Satzteile. Denn die Verbindungsstelle ist oft das Komma.

Verbindung von Hauptsatz und Hauptsatz

Dies ist typischerweise bei den Konjunktionen und und oder der Fall. Wenn du zwei Hauptsätze verbindest, dann kannst du ein Komma setzen, es ist allerdings nicht zwingend. Ich rufe an[,] und ich gehe später hin.

Manchmal kann es sein, dass man den Satz zuerst falsch verstehen könnte, dann solltest du besser ein Komma setzen. Ich koche mit Paul, und Maria ist in der Zeit auf Arbeit. Ohne das Komma könnte man nämlich zuerst denken, dass der Sprecher des Satzes mit Paul und Maria kocht.

Verbindung von Hauptsatz und Nebensatz

Wenn du einen Nebensatz an einen Hauptsatz anschließt, dann wird ein Komma gesetzt. Hier zeigen – wie bereits erwähnt – oft Signalwörter den Beginn des Nebensatzes an. Es handelt sich dabei meist um Konjunktionen wie zum Beispiel sondern, weil oder als. Ich rief ihn oft an, als er im Ausland war. Weil ich dich liebe, gebe ich das Rauchen auf.

Verbindung von Hauptsatz und zwei Nebensätzen

Okay, bis hierhin war es relativ leicht, und wenn du den Bogen mit Haupt- und Nebensätzen erst einmal raushast, dann setzt du automatisch jede Menge Kommas richtig. Nun kommen wir zu einem kniffligen Aspekt, der auch fortgeschrittenen Schreibern und Schreiberinnen Kopfzerbrechen bereiten kann. Weil ich dich liebe und es dir nicht gefällt, gebe ich das Rauchen auf.

Den Satz von eben habe ich um einen zweiten Nebensatz ergänzt. Es steht trotzdem nur ein Komma. Das liegt daran, dass sich beide Nebensätze gleichwertig auf den Hauptsatz beziehen. Deshalb reicht in diesem Fall ein Komma. Ich rufe an, um dir etwas Wichtiges zu sagen und dich vorzuwarnen. Wie du siehst, reicht es oft auch aus, nur eine Konjunktion zu verwenden – die zweite (oft gleiche) Konjunktion kannst du gedanklich ergänzen. Es ist aber auch möglich, dass sich zwei verschiedene Konjunktionen gleichwertig auf den Hauptsatz beziehen.

Morgen fahre ich, wenn das Wetter stimmt und [wenn] mein Pass schon fertig ist. Morgen muss ich in Erfahrung bringen, wann ich da sein soll und ob ich einen Schlafsack brauche.

Verbindung von zwei Hauptsätzen mit eingeschobenem Nebensatz

Knifflig ist auch diese Variante. Man kann nämlich einen Hauptsatz mit einem Hauptsatz verbinden und einen Nebensatz einschieben. Ich rufe dich an, sobald ich Zeit habe, und dann quatschen wir mal ganz in Ruhe. Sie gingen in den Garten, um zu schauen, und ruhten sich danach aus. Der eingeschobene Nebensatz wird immer in Kommas eingeschlossen. Die Hauptsätze könnten auch ohne den Nebensatz stehen: Sie gingen in den Garten[,] und [sie] ruhten sich danach aus. Möglich wäre aber auch die Anbindung von zwei Nebensätzen: Sie gingen in den Garten, um zu schauen [und um] sich danach auszuruhen.

Übung ist alles

Ich habe an dieser Stelle etliche Themen angerissen, der Artikel liefert allerdings nur eine erste Übersicht über das richtige Setzen von Kommas bei Hauptsatz und Nebensatz. Wenn du dich immer wieder fragst, was du gerade für eine Satzkonstruktion vor dir hast, dann wirst du nach und nach automatisch sehr viele Kommas richtig setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.